Birnenbaumblüte

17. November 2000

Maria Riepertinger ist mit 27 bestellten Buschbäumen die Spitzenreiterin. Die Bäuerin vom Wastlhof ist vom dreifachen Nutzen der Obstbäume überzeugt: „Mit den verschiedenen Obstsorten leisten wir einen Beitrag für die Biodiversität, meine Hühner bekommen Schutz vor dem Hühnerhabicht und wir können in einigen Jahren schmackhafte Äpfel und Birnen ernten.“ Die von ihr bestellten Bäume sind sogenannte Buschbäume, die eine maximale Wuchshöhe vom drei bis vier Metern erreichen und im Gegensatz zu Halb- oder Hochstämme schon wenige Jahre nach der Pflanzung Früchte tragen.

Beim Ortstermin in Elperting besichtigten auch Bürgermeister Andreas Friedrich und seine Gemeinderätinnen Rosi Hell und Angela Kind die Neupflanzung. „Unsere regionale Landwirtschaft ist sehr wichtig für die Artenvielfalt“, betont Friedrich und freut sich besonders, dass auf seinem Gemeindegebiet neue Streuobstwiesen entstehen, zumal Riepertinger vorwiegend alte Obstsorten angepflanzt hat. „Damit ich die Sorten über die Jahre nicht vergesse, habe ich gleich Namensschilder mitgeordert“, so die Bäuerin. Ernst Wörtz, 2. Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins, liefert diese geprägten Metallschilder auf Bestellung gegen eine kleine Gebühr gleich mit.

Weitere Artikel lesen