18. November 2022

Zur Herbstversammlung Gartenbauvereins Prien und Umgebung fanden sich zahlreiche Besucher ein. Vorstand Christian Steinbichler warf einen kurzen Blick auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr und skizzierte das Jahresprogramm 2023. Neben den Ehrungen der Jubilare für 25, 40, 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft referierte Georg Loferer über das Biodiversitäts-Projekt „Apfel. Birne. Berge“.

Im gut gefüllten Priener Trachtenheim begrüßte Vorstand Christian Steinbichler die Anwesenden, darunter Robert Perl, 3. Bürgermeister von Rimsting, zur Herbstversammlung des Gartenbauvereins. Er blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. „Angefangen vom Schnittkurs im Eichental über die Maiandacht am Weinberg in St. Salvator bis hin zum Gartenfest auf der Ratzinger Höhe und dem mehrtägigen Vereinsausflug in die Wachau. Wir haben ein abwechslungsreiches Programm“, so der Vorstand. Besonders hob er den Obstmarkt in Rimsting hervor, bei dem sich mehrere Mitglieder besonders eingebracht hatten, unter anderem Georg Fischer, Hans Adamer und das Ehepaar Summerer. „Der alten, reaktivierten Obstmühle vom Loderer und der tatkräftigen Mithilfe verdanken wir ein reibungsloses Apfelsaft-Pressen und eine gute Bewirtung auf dem Rimstinger Rathausvorplatz“, lobte Steinbichler und hofft auch zukünftig auf Unterstützung aus den Mitgliederreihen.

Ehrungen der Vereins-Jubiläen
„Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern“, sagte Steinbichler und leitete zu den Ehrungen der Jubilare über. Aufgrund von Corona gibt es hier einen leichten Rückstau. Deshalb wurden auch Mitglieder geehrt, die „eigentlich schon im Vorjahr dran gewesen wären“, erklärte der Vorstand und dankte für die Treue zum Gartenbauverein. Hermine Demmelmair, Thomas Friedrich, Michael Heizer, Bartholomäus Moosmüller, Emma Sigl, Leonhard Summerer und Max Weidenspointner erhielten die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft. Die goldene Ehrennadel empfingen Georg Fischer, Josef Messerer, Heinrich Reithmeier, Gerhard Ruf und Helmut Krumrey. Letzterem gratulierte Steinbichler gleich noch zum 85. Geburtstag. Lorenz Prankl aus Rimsting konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht zum 50-jährigen Jubiläum persönlich gratuliert werden. Dafür war Hans Rappel anwesend und erhielt das „Gold am Bande“ für 60 Jahre Zugehörigkeit zum Obst- und Gartenbauverein.

Vortrag und geplante Vorhaben für das Gartenjahr 2022
Dem Erhalt alter Obstsorten ist für Gartenbauvereine von besonderem Interesse. Georg Loferer gab in seinem Vortrag interessante Einblicke in das Projekt „Apfel. Birne. Berge“. Unterhaltsam referierte der 33-jährige Rohrdorfer über das Biodiversitäts-Projekt im Alpenvorland und seine Erlebnisse bei der Erkundung alter und unbekannter Obstsorten. in unserer Region. „Winzige Dörrbirnen, herbe Mostäpfel oder süße Schnapsbirnen – viele haben nicht einmal einen Namen und es gibt manchmal nur noch einzelne, uralte Bäume“, so der junge, engagierte Sortenkundler. Im Rahmen des Projekts konnten nicht nur mehrere Sorten mittlerweile genetisch bestimmt werden, es wird auch in den nächsten Tagen in Höhenmoos ein Sortenerhaltungsgarten angepflanzt werden. „Die Obstbäume sterben aus und auch die Sachkundigen“, betonte auch Steinbichler und dankte Loferer für seinen Beitrag um den Erhalt alter Apfel- und Birnensorten sowie seinen Vortrag. Abschließend gab der Vorstand noch einen Ausblick auf die vom Verein geplanten Vorhaben für das kommende Gartenjahr. Der Jahresversammlung wird am 16. März stattfinden, ebenso im März ein Baumschnittkurs. Weiter wird es eine Maiandacht, einen Weidenflechtkurs, eine Kräuterwanderung mit Maria Zierer und am 10. Juni einen Tagesausflug nach Kloster Weltenburg geben. Beisitzer Ernst Wörtz hat auch schon den Vereinsausflug geplant, der vom 3. – 8. September nach Unterfranken führen wird. Die Mitglieder erhalten wie gewohnt Anfang 2023 das Jahresprogramm.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Foto Berger

Weitere Artikel lesen